Studien

wave-3670600_960_720

Remote Psychotherapy During the COVID-19 Pandemic. Experiences With the Transition and the Therapeutic Relationship. A Longitudinal Mixed-Methods Study. Frontiers in Psychololgy, 12:743430

Stefan, R., Mantl., G., Höfner, C., Stammer, J., Hochgerner, M. & Stammer, J. (2021)

Telepsychotherapie als Chance und Herausforderung: Eine longitudinale Mixed-Methods Studie. Psychotherapie Forum, 25(1-2)

Höfner, C., Hochgerner, M., Mantl, G., Stefan, R. & Stammer, J. (2021)

Integrative Gestalttherapie in Österreich Ausbildungs- und Berufsbedingungen, Kohärenzgefühl und Burn-out. Psychotherapeut 10. 2017.

Hiebler-Ragger, M., Gollner, C., Klampfl, P., Nausner, L., Unterrainer, H.-F. (2017)

Fachartikel und Vorträge

GestaltBEGEGNUNG Online 2022

Margherita Spagnuolo Lobb „Reciprocity in a pandemic world: the wisdom of the aesthetic relational knowledge” (mit Übersetzung)

Reinhold Popp “Zukunft: Lebensqualität – in der Dynamik zwischen Individuum und Gesellschaft“

2018-2019

„Transgenerationelles Weiterwirken der Folgen der NS-Diktatur und Shoah, Vernichtungspolitik und Verfolgung in den nachfolgenden Generationen“

Karin Daecke, Digitales Fortbildungsprojekt

Leib und Geschlechtsleib in phänomenologischer Erkundung

Ute Gahlings, Vortrag Gestalttage 2019

Wie sich in (schmerzhaften) Gefühlen Sinn bildet

Florian Schmidsberger, Vortrag Jour Fixe 2018-10-16

Eine Phänomenologie der Sinnbildung mit Bernhard Waldenfels

Impasse – Überlegungen, Erfahrungen, Spurensuche

Robert Schigutt, Vortrag Jour Fixe 2018-03-20

In seinen letzten Lebensjahren spricht Perls immer wieder vom Impasse, von der Sackgasse, in die ein Mensch durch seine Neurose geraten kann und aus der er nicht herausfindet. Er sagt von sich, dass es ihm gelungen ist, den Weg aus der Sackgasse zu zeigen und so an den Kern der Neurose heranzukommen.

Ich habe versucht, die Stellen zusammenzutragen, an denen Perls von Impasse spricht, um zu prüfen, was von seinen Gedankengängen praktisch verwendbar ist.

Gestalttage 2018

Erotik und Sexualität in Übertragung und Gegenübertragung

Wolfgang Till, Vortrag Gestalttage 2018

Feministische Politiken zu Sexualitäten

Hanna Hacker, Vortrag Gestalttage 2018

Sexualität und Sexualisierung – zur Psychodynamik von pornografischen Süchten

Sonja Düring, Vortrag Gestalttage 2018

Gestalttherapie und Sexualität – naht das Ende des Dornröschenschlafs?

Ilse Seifert, Vortrag Gestalttage 2018

Gestalttage 2017

„Wo die Liebe fehlt“

Bärbel Wardetzki, Vortrag Gestalttage 2017

„Körper, Emotion und Bindung“

Thomas Harms, Vortrag Gestalttage 2017

Gestalttage 2016

„Das dialogische Format psychischer Prozesse“

Frank Staemmler, Vortrag Gestalttage 2016

„Der Mensch, das sprechende Wesen“

Dorit Warta, Vortrag Gestalttage 2016

„Niemand ist einsprachig“

Brigitta Busch, Vortrag Gestalttage 2016

„Das Nadelöhr Sprache“

Markus Hochgerner, Vortrag Gestalttage 2016

Graduierungsarbeiten

BAMINGER Mag.a Nina, MSc:

Die nicht behandelte Krankheit – Medikamentenabhängigkeit. Integrative Gestalttherapie bei stoffgebundener Abhängigkeit mit besonderem Fokus auf Medikamentenabhängigkeit und dem Setting der (Nachsorge)Gruppe Download

BARDEAU Dipl. Soz.Päd. Dominik, MSc:

Die Integrative Gestalttherapie in der Behandlung von Substanzabhängigkeit Download

BARTHOFER Kristina:

Psychotherapie via Internet – Am besonderen Beispiel von Voice over IP mit Skype Download

BARTL Ursula, MSc:

SELBSTOFFENBARUNGEN SEITENS DER PSYCHOTHERAPEUTINNEN – REGELWIDRIGKEIT ODER PSYCHOTHERAPEUTISCHE INTERVENTION? Download

BARTOLOTH Mag. Carmen:

Was steckt hinter dem Phänomen der Sturheit? Download

BÖSCH Mag.a Anna Rosa, MSc:

ZWISCHEN ABSTINENZ UND AKZEPTANZ – Versuch einer integrativ-gestalttherapeutischen Sichtweise auf die psychotherapeutische Behandlung von Menschen mit einer Opioid-Abhängigkeitserkrankung in Opioid-Substitutionstherapie im ambulanten Setting Download

BRANDSTÄTTER Mag. Gerhard, MSc:

Ganzheitliche Betrachtungen und die Auswirkung auf die Integrative Gestalttherapie Download

BRUCKBAUER Teresa, MSc:

VEREINTE KRÄFTE: MIT SELBSTANTEILE-ARBEIT ZU SELBSTREGULATION, SELBSTWIRKSAMKEIT UND SELBSTFÜRSORGE Download

BRUNNER Mag. Barbara:

Integrative Gestalttherapie mit Kindern und deren Familien Download

CARRARO Mag.a Amelie MSc:

Das Selbst im Konflikt zwischen Autonomie und Konfluenz – Aus der integrativ gestalttherapeutischen Praxis Download

DITZELMÜLLER Dr. Günther:

Das Stottern –  eine Suche nach gestalttherapeutischen Zugängen zum Stottern Download

ELLMER Mag. Phil, MSc:

Parentifizierung bei Kindern und Jugendlichen – Gestalttherapeutische Behandlungsansätze Download

ESSIG-KUX Evelyne MSc:

Identitätsentwicklung bei 60 – 75 jährigen Menschen: Welche Ressourcen und Stützen können zu Veränderungen und Verzögerungen des Alterungsprozesses in dieser Altersgruppe führen. Welche Aufgaben kann die Psychotherapie erfüllen? Download

ERTL Manuela, MSc:

Möglichkeiten und Grenzen von Psychotherapie mit akut gewaltbetroffenen Frauen – Eine qualitative Studie mit Implikationen für die gestalttherapeutische Praxis Download

FITZTHUM Mag.a Nicole, MSc:

SUCHT, KOMORBIDITÄT UND DAS PSYCHOTHERAPEUTISCHE HANDELN – EINE QUALITATIVE STUDIE MIT DROGENABHÄNGIGEN KLIENTEN MIT PSYCHISCHEN KOMORBIDITÄTEN IM ZWANGSKONTEXT Download

FRÜHWIRTH Mag.a Ulrike, MSc:

Die Positive Kraft des Spiegelns – Entwicklungspsychologische, psychotherapeutische und gestalttherapeutische Zugänge zur Intersubjektivität Download

GRAF-GABRIEL Gabriele, MSc:

AUF BRÜCHIGEM BODEN HALT FINDEN – UNTERSTÜTZENDE KONZEPTE BEI DER BEHANDLUNG DER BORDERLINE-PERSÖNLICHKEITSSTÖRUNG Download

GRÄF Mag. Hermann MSc:

Verwendung von Elementen der Populärkultur in der Psychotherapie Download

GRECHENIG Mag. Kathrin MSc:

Aspekte der Scham in der therapeutischen Arbeit mit suchtkranken Menschen Download

GRUNINGER Mag. Nicolai:

Vom Konsum zum Genuss – Über die Wirkung und das therapeutische Potential von KlangFormen auf stationären Drogenentzug) Download

GUNDOLF Mag. Katharina MSc:

Wozu dient das Phänomen des Bildes im Sandkasten in gestalttherapeutischer Hinsicht? Download

HASENHÜNDL Mag.a Anita MSc:

Verkörpern – Begreifen. Kreatives Gestalten in der Integrativen Gestalttherapie Download

HERLER Mag.a Klaudia, MSc:

Die Bedeutung der Stille in der Integrativen Gestalttherapie Download

HOLLAUS Mag. Anita:

Trauma als komplexes Geschehen Download

HOLZER Mag.a Claudia, MSc:

Besondere Herausforderungen und Wirkfaktoren in der psychotherapeutischen Arbeit mit Klient*innen mit narzisstischen Tendenzen aus Sicht Integrativer Gestalttherapeut*innen Download

HROUZA Angela MSc:

Innere Bilder – Innere Räume, und das ihnen innewohnende kreative schöpferische Potential Download

HÖLZL DSA in Constanze MSc:

Trauma Beziehung Körper – Eine dialogisch orientierte, gestalttherapeutische Annäherung an einen Körper-fokussierten, intersubjektiven Behandlungsansatz Download

JILEK Claudia MSc:

Langzeitfolgen von Mobbing im Kindes- und Jugendalter – Eine qualitative Studie im Zeichen der Integrativen Gestalttherapie Download

KALLS Mag.a (FH) Birgit MSc:

„Weil Sie es sich wert sind…“
Eine qualitative Studie über die Bedeutung der Arbeit am Selbstwertgefühl in
der Integrativen Gestalttherapie Download

KALMAR Gabriele:

KÖRPERORIENTIERTES ARBEITEN IN DER INTEGRATIVEN GESTALTTHERAPIE ALS CHANCE ZUR FÖRDERUNG DES KONTAKTS BEI MENSCHEN MIT  DEPRESSIONEN Download

 
KAUFITSCH Mag.ª Astrid MSc:

Rückmeldungen geben und annehmen lernen – Eine Reflexion über die Kombination von gestalttherapeutischen Techniken mit der strukturbezogenen Psychotherapie Download

KERN MMag. Sandra MSc:

Panikstörungen – eine kritische Auseindandersetzung mit dem Ansatz der Integrativen Gestalttherapie Download

KIENBÖCK Mag. Michael:

Vom Hintergrund zur Figur – Figur-Hintergründliches und Feldtheoretisches in der Arbeit mit Geschwistern, deren Bruder oder Schwester an Krebs erkrankt war, ist oder daran gestorben ist Download

KLAUSNER-STEPAN Daniela:

Resilienz und Integrative Gestalttherapie Download

KOGLBAUER Mag.a Doris, MSc:

Arnold R. Beissers Theorie der Paradoxen Veränderung im Zwangskontext – Integrative Gestalttherapie mit delinquenten Jugendlichen und jungen Erwachsenen Download

KRANEWITTER Mag. Veronika:

Der Umgang mit der Lebensbedrohung in der gestalttherapeutischen Arbeit mit krebskranken Kindern und Jugendlichen Download

KROMMER Astrid-Kristina MSc:

Pferde als Unterstützung in der therapeutischen Arbeit mit entwicklungstraumatisierten Menschen Download

KRONBERGER Mag. Miriam MSc:

Who am I? Eine gestalttherapeutische Annäherung an das Konzept des Selbst eingebettet in gesellschaftspolitische und spirituelle Aspekte Download

KUX Mag.a Julia, MSc:

WIE GEHEN PSYCHOTHERAPEUT*INNEN DER INTEGRATIVEN GESTALTTHERAPIE MIT FEHLERN UM? Download

 
LASCHALT Mag.a Barbara:

Was haben ein leerer Stuhl und ein Dämon gemeinsam? Download

LASS Mag. Elisabeth:

Gruppenpsychotherapie mit Kindern – Gestalttherapeutische Perspektiven Download

LEITNER Mag.a Barbara:

ABWEHRMECHANISMEN UND KONTAKTFUNKTIONEN IM ZUGE DER VERARBEITUNG EINER HIV-INFEKTION Download

MADER Dipl.-Ing. Dr. Wolfgang, MSc:

Wie lässt sich das Sinnkonzept der Logotherapie in der Integrativen Gestalttherapie anwenden? Download

MAIER Kristina:

Air and Breath – Die Feldperspektive in der integrativen Gestalttherapie und ihre Bedeutung in der praktischen Arbeit heute. Neue Entwicklungen in einem veränderten sozialen Feld. Download

MAIR-FELLNER Sabine:

„Ich schaffe es…“ – Integrative Gestalttherapie mit Kindern unter Einbeziehung der Resilienzfaktoren Download

MANDL Elisabeth, MSc:

REVOLUTION AUF KRANKENSCHEIN – DAS POLITISCHE ERBE DER GESTALTTHERAPIE Download

MARKEVICE Mag.a Jovita, MSc:

Humor in der Integrativen Gestalttherapie: Chancen und Grenzen Download

MAYER Michaela, MSc:

DIE BEDEUTUNG DER ABWEHRMECHANISMEN IN DER PSYCHOTHERAPEUTISCHEN ARBEIT MIT TRAUMATISIERTEN MENSCHEN AUS SICHT DER INTEGRATIVEN GESTALTTHERAPIE Download

NEUMAYR Mag.a Barbara:

ICH BIN VIELE – ICH BIN EINE Die dissoziative Identitätsstörung – multiple Persönlichkeit und Aspekte der therapeutischen Arbeit mit multiplen KlientInnen Download

PISKERNIK Dr. Edmund MSc:

Der Wille, die Gestalttherapie und das gute Leben Download

PFEFFERKORN Verena MSc:

„Zwischen Liebe und Therapie“ – Zu Besonderheiten der Zusammenarbeit von Therapeutenpaaren, die in privaten Partnerschaften leben. Eine qualitative Untersuchung Download

PFEFFERKORN Mark MSc:

Rahmenbedingungen, Modelle, Konzepte. Eine qualitative Studie Download

POSCH Viktoria, MSc:

BEGEGNUNGEN MIT DEM BILD – zur Bedeutung des Schöpferisch-Ästhetischen in der Integrativen Gestalttherapie Download

RADLINGMAYR Mag. Peter, MSc:

Every Person’s Life is worth a Graphic-Novel – Illustrierte Narrationen – Cartoons, Comics und Graphic-Novels als kreative Medien der Integrativen Gestalttherapie Download

REDTENBACHER Mag.a Elfi, MSc:

Scham – Das Phänomen im Hinblick auf Theorien zu Genese und Behandlung Download

RIEDINGER Dr. Rudolf:

Vom Weg zum Fluss und zurück – Psychotherapie im Gehen Download

RÖSNER Lilly Gertrude, MSc:

Das Phänomen der „Abgrenzung“ vor dem Hintergrund der psychischen Struktur aus Sicht der Inegrativen Gestalttherapie Download

RUSSINO Francesca MSc:

Über die Bedeutung von Kontaktprozessen in der Behandlung junger Erwachsener mit psychischer Erkrankung – Eine Auseinandersetzung mit der Theorie der Integrativen Gestalttherapie Download

SANGE Mag.a Monika:

KONTAKTVOLLE KOMMUNIKATION – ZUR BEDEUTUNG VON SPRACHE UND SPRECHEN IN DER INTEGRATIVEN GESTALTTHERAPIE Download

SCHAUER Mag.(FH) Andreas, MSc:

Natur und Psychotherapie – Möglichkeiten und Grenzen naturgestützter Interventionen in der Psychotherapie und in der freien Praxis der Integrativen Gestalttherapie Download

SCHMOLL Dieter:

Und bist du nicht willig, dann brauch ich Gestalt, Gestalttherapie in der Arbeit mit gewalttätigen Männern Download

SCHREMS Mag.a Judith, MSc:

Die Bedeutung von Psychoedukation in der gestalttherapeutischen Behandlung von Patientinnen mit somatoformen Störungen Download

SCHRODT Mag. Dr. Nikolaus, MSc:

DIMENSIONEN VON SCHAM.
Qualitative Interviews zur Scham in der psychotherapeutischen Situation. Download

SEIM Dr. Gunda:

SELBST bin ICH kreativ! Kreative Gestaltarbeit in der strukturbezogenen Psychotherapie Download

STAUDINGER Mag.a Elisabeth, MSc:

WIE WIRKT SICH DIE ARBEIT ALS PSYCHOTHERAPEUTIN AUF PRIVATE BEZIEHUNGEN AUS? Download

STEIGER Mag. Eva:

Das AWARENESS – Konzept betrachtet auf dem spirituellen Hintergrund der Integrativen Gestalttherapie Download

STEINER Tamara:

LIEBE KONFLIKTE & WACHSTUM IN DER ERWACHSENEN PAARBEZIEHUNG Download

STOIBER Gabriele MSc:

Geburt und Bindung – Studie zum Bindungsverhalten zwischen Mutter und Kind bei Kaiserschnittgeburt Download

SU Mag. Dr. Kuan-Jen Stephan, MSc:

DIE IDENTITÄTSFRAGE AM BEISPIEL TRANS*IDENT EMPFINDENDER PERSONEN Download

SUNUNU Dr. Tarek MSc:

Entwurf eines Leib-Therapiekonzeptes an der Schnittstelle von Medizin und Psychotherapie – Theoretische Überlegungen, Praxisbericht und Reflexion zur Berufs-Sozialisation Download

TENSCHERT Ekkehard:

Dreierkonstellationen – Zur (Un-)vereinbarkeit von Psychotherapien mit Naheverhältnissen zum Umfeld Download

TENSCHERT Ekkehard MSc:

Nur Spielen – Über die Bedeutung und Funktion des Spielens in der gestalttherapeutischen Einzelpsychotherapie mit männlichen Kindern und Jugendlichen Download

ÜBERBACHER Eva:

Gestalttherapie mit Gruppen Download

VLASICH-MELISITS Zlatka Maria MSc:

Zur Integrativen Gestalttherapie im interkulturellen Psychotherapiebereich Download

WAGNER Mag.a Susanne Maria:

Arbeit mit den Stühlen Download

WIELANDER Claudia:

wachsen an der töpferscheibe – Töpfern an der Scheibe – Behandlungsmöglichkeit von Menschen mit Ich-struktureller früher Schädigung (Frühstörung, Autismus, Borderline) Download

WIELANDER Claudia MSc:

Bildersprache und szenisches Verstehen anhand des „Therapeutischen Sandspiels“ in der Integrativen Gestalttherapie – eine Methode in der Kinder-, Jugend- und Erwachsenen- (Gestalt- ) Psychotherapie Download

WINDISCHGRAETZ Mag. Ernst:

„Wenn Spiritualität in den Vordergrund tritt…“ Gestalttherapeutische Fundamente von Begegnung, Bewusst Sein, Wandel Download

WINKLER Mag. Dr. Roman, MSc (LSE), MSc:

Therapieabbrüche in Psychotherapien – Theorie und Empirie zu Abhandlungen und Strategien zur Vermeidung von Therapieabbrüchen Download

WINTER Mag.aart. Susanne Maria, MSc:

Ich zähle täglich meine Sorgen – Die Generalisierte Angsterkrankung aus gestalttherapeutischer Perspektive Download

ZANKL Sabine MSc:

Ausgewählte Erkenntnisse der Neurobiologie bezüglich seelischer Widerstandskraft bei Menschen mit Traumafolgestörungen – Impulse für die Integrative Gestalttherapie Download

ZEIRINGER Ursula MSc:

Die Ästhetik des Widerstands – Die Bedeutung von Kontaktmodalitäten in der integrativ gestalttherapeutischen Arbeit mit alkoholkranken Frauen Download

Hier finden Sie zusätzlich die Gesamtliste aller Graduierungen der Fachsektion Integrative Gestalttherapie, sowie die Titel der Graduierungsarbeiten und Vorträge.

Publikationen

Hier finden Sie als Work in Progress eine Liste von Veröffentlichungen unserer Mitglieder, die nicht auf gestalttherapeutische Literatur beschränkt ist.
Eine Liste von in Österreich verfasster oder herausgegebener Gestaltliteratur finden Sie bei der ÖVG unter: http://oevg-gestalt.at/publikationen/

Diltsch Drin. Ulla

Diltsch, Ulla (2018): Gruppenarbeit in der Integrativen Gestalttherapie – Theoretische Grundlagen und Perspektiven für die Praxis. In: Hochgerner et al (2018): Gestalttherapie. 2. überarbeitete und aktualisierte Auflage; Facultas, Wien

Diltsch Ulla, Kuhn-Ditzelmüller Günther (2018): What Does a Group Need To Become a Group. What Supports Individuals To Take the Risk of Contact in a Group? In: Spagnuolo Lobb (Ed.)(2018): The Aesthetic of Otherness: meeting at the boundasy in a desensitized world. Proceedings. Gestalt Therapy Book Series, Instituto di Gestalt HCC Italy, Siracusa.

Nausner, L./Diltsch, U., Wer handelt, macht Fehler. In: Leitner, A./Schigl, B./Märtens, M. (Hg.), Wirkungen, Risiken und Nebenwirkungen von Psychotherapie. Ein Beipackzettel für TherapeutInnen und PatientInnen, Facultas, Wien 2014, S. 112-116

 
Hochgerner MMSc Markus

Stefan, R., Mantl., G., Höfner, C., Stammer, J., Hochgerner, M. & Stammer, J. (2021). Remote Psychotherapy During the COVID-19 Pandemic. Experiences With the Transition and the Therapeutic Relationship. A Longitudinal Mixed-Methods Study. Frontiers in Psychololgy, 12:743430

Höfner, C., Hochgerner, M., Mantl, G., Stefan, R. & Stammer, J. (2021). Telepsychotherapie als Chance und Herausforderung: Eine longitudinale Mixed-Methods Studie. Psychotherapie Forum, 25(1-2)

Hochgerner, M., Initiator und fachliche Begleitung von Tanios, A., Valady, S. & Grabenhofer-Eggerth, A. (2020). Analyse der Versorgungswirksamkeit von Psychotherapeutinnen in freier Praxis. Wien: Koordinationsstelle Psychotherapieforschung an der Gesundheit Österreich GmbH.

Stefan, R., Höfner, C., Hochgerner, M. & Zieser-Stelzhammer, L. (2020). Embodiment und Leibtherapie. Feedback, 3-4, 24-38.

Hochgerner, M., Initiator und fachliche Begleitung von Riess, G. (2019). Leitfaden zur Förderung von Wissenschaft und Forschung in der psychotherapeutischen Ausbildung. Wien: Koordinationsstelle Psychotherapieforschung an der Gesundheit Österreich GmbH.

Hochgerner, M. (Hrsg.). (2018). Grundlagen der Psychotherapie-Lehrbuch zum psychotherapeutischen Propädeutikum. Wien: facultas.

Hochgerner, M. (2018). Problemgeschichte der Psychotherapie. In: ders. (Hrsg.), Grundlagen der Psychotherapie-Lehrbuch zum psychotherapeutischen Propädeutikum. Wien: facultas.

Hochgerner, M. (2018). Psychotherapeutische Hauptströmungen/Cluster der Psychotherapie. In: ders. (Hrsg.), Grundlagen der Psychotherapie-Lehrbuch zum psychotherapeutischen Propädeutikum. Wien: facultas.

Hochgerner, M. (2018). Konzentrative Bewegungstherapie. In: ders. (Hrsg.), Grundlagen der Psychotherapie-Lehrbuch zum psychotherapeutischen Propädeutikum. Wien: facultas.

Hochgerner, M., Hoffmann-Widhalm, H., Nausner, L. & Wildberger, E. (Hrsg). (2018). Gestalttherapie. Lehrbuch der Gestalttherapie. 2. Erweiterte und revidierte Auflage. Wien: facultas.

Hochgerner, M. (2018). Psychotherapie in Österreich. In: ders., H. Hoffmann- Widhalm, L. Nausner & E. Wildberger (Hrsg.), Gestalttherapie. Lehrbuch der Gestalttherapie. 2. Erweiterte und revidierte Auflage. Wien: facultas.

Hochgerner, M. (2018). Psychosomatik in der Integrativen Gestalttherapie. In: Gestalttherapie. In: ders., H. Hoffmann- Widhalm, L. Nausner & E. Wildberger (Hrsg.), Gestalttherapie. Lehrbuch der Gestalttherapie. 2. Erweiterte und revidierte Auflage. Wien: facultas.

Hochgerner, M. (2018). Diagnostische Perspektiven in der integrativen Gestalttherapie. In: ders., H. Hoffmann- Widhalm, L. Nausner & E. Wildberger (Hrsg.), Gestalttherapie. Lehrbuch der Gestalttherapie. 2. Erweiterte und revidierte Auflage. Wien: facultas.

Hochgerner, M. & Wildberger, E. (2018). Gestalttherapie in Österreich. Zum aktuellen Stand der Gestalttherapie in Österreich. In: ders., H. Hoffmann- Widhalm, L. Nausner & E. Wildberger (Hrsg.), Gestalttherapie. Lehrbuch der Gestalttherapie. 2. Erweiterte und revidierte Auflage. Wien: facultas.

Hochgerner, M. (2015). Die Verwendung von Gegenständen in der Psychotherapie Erwachsener.Saarbrücken: Akademiker Verlag.

 
Hoffmann-Widhalm Dr. Herta

Anwendung gestalttherapeutischer Grundprinzipien und Techniken in der Behandlung des posttraumatischen Syndroms am Beispiel der Arbeit mit bosnischen Flüchtlingen. In: Neue Entwicklungen in der Integrativen Gestalttherapie. R.Hutterer-Krisch, I. Luif, G. Baumgartner (HG.). Facultas-Univ.-Verl., 1999, S. 195-214.

Traumatherapie. In: Gestalttherapie. M. Hochgerner, H. Hoffmann-Widhalm, L. Nausner, E. Wildberger (HG.). Facultas, 2004, S. 331-350.

Traumatherapie in der Integrativen Gestalttherapie. In: Gestalttherapie, 19. Jahrgang Heft 2/ 2005. H. Hoffmann-Widhalm, S. 82-100.

 
Hutterer-Krisch, Dr. Renate

Hutterer-Krisch, R., Riedler-Singer, R., Gutmann, Th., Hillebrand, V., Parfy, E., Schleu, A., Vetter (2007): Grundriss der Psychotherapieethik. Praxisrelevanz, Behandlungsfehler und Wirksamkeit. Wien, New York: Springer. Auch als Springer E-BOOK erschienen (2013)

Vom Machtkampf zur Liebe . From Power Struggle to Love (pdf Download) (2013). In: Psychologie in Österreich 5. Volume 33. Dezember 2013. Themenschwerpunktheft: Paarbeziehungen. Zeitschrift des Berufsverbandes Österreichischer PsychologInnen (BOEP), im Eigenverlag erschienen, Wien. 358-363.

(Hrsg. 1996) Psychotherapie mit psychotischen Menschen. Wien, New York: Springer. 2. erw. Aufl. (1. Aufl. 1994.). Auch als Springer E-BOOK erschienen (2013)

Hutterer-Krisch, R., Pfersmann, V., Farag, I. (Hrsg. 1996) Psychotherapie, Lebensqualität und Prophylaxe. Beiträge zur Gesundheitsvorsorge in Gesellschaftspolitik, Arbeitswelt und beim Individuum. Wien, New York: Springer. Auch als Springer E-BOOK erschienen (2013)

Hutterer-Krisch, R., Luif, I., Baumgartne, G. (Hrsg. 1999) Neue Entwicklungen in der Integrativen Gestalttherapie. Wiener Beiträge zum Theorie-Praxis-Bezug. Wien: Facultas Wiener Universitätsverlag WUV.

(Hrsg. 2001) Fragen der Ethik in der Psychotherapie. Konfliktfelder, Machtmissbrauch, Berufspflichten. 2. akt. erw. Aufl. (1. Aufl. 1996). Wien, New York: Springer. Auch als Springer E-BOOK erschienen (2013)

Hutterer-Krisch, R., Stemberger, G. (2001) Zur Entstehung und zum Charakter des Berufskodex. In: Fragen der Ethik in der Psychotherapie. Wien, New York: Springer (1. Aufl. 1996, 2. Aufl.2001). 613-616. Auch als Springer E-BOOK erschienen (2013)

Hutterer, R., Schopper, J. (2001) Zur Verschwiegenheitspflicht bei Kindern und Jugendlichen. In: Hutterer-Krisch, R. (Hrsg.) Fragen der Ethik in der Psychotherapie. Konfliktfelder, Machtmissbrauch, Berufspflichten. 2. akt. erw. Aufl. (1. Aufl. 1996). Wien, New York: Springer. 431-434. Auch als Springer E-BOOK erschienen (2013)

Hutterer-Krisch, R., Kierein, M. (2001) Professionalisierung der Psychotherapie und Umgang mit Beschwerdestellen. Zwei Seiten der gleichen Medaille. In: Hutterer-Krisch, R. (Hrsg.) Fragen der Ethik in der Psychotherapie. Konfliktfelder, Machtmissbrauch, Berufspflichten. 2. akt. erw. Aufl. (1. Aufl. 1996). Wien, New York: Springer. 517-534. Auch als Springer E-BOOK erschienen (2013)

(1994) Kommentar aus der Sicht einer Gestalttherapeutin. zu: Demichel, E.: Falldarstellung. In: Psychotherapie Forum. Springer. Jg.2. H. 2. 68-73.

(1996) Historischer Abriß der Psychosen – Psychotherapie. In: Hutterer-Krisch, R. (Hrsg.) Psychotherapie mit psychotischen Menschen. Wien, New York: Springer. 2. erw. Aufl. (1. Aufl. 1994). 3-68. Auch als Springer E-BOOK erschienen (2013)

(1996) Einige Ergebnisse der Wirksamkeitsforschung zur psychotherapeutischen Behandlung von Psychosen. In: Hutterer-Krisch, R. (Hrsg.) Psychotherapie mit psychotischen Menschen. Wien, New York: Springer. 2. erw. Aufl. (1. Aufl. 1994). 69-105. Auch als Springer E-BOOK erschienen (2013)

(1994) Bericht von der ersten ständigen Ethik-Arbeitsgruppe der EAP. In: Psychotherapie Forum. Springer. 1994. Jg.2. H. 3. 166-196. Hutterer-Krisch, Dr. Renate
Hutterer-Krisch, R., Hoffmann, M. (1994) Zu den Berichtserstattungsforderungen der Krankenkassen. Einige Überlegungen aus psychotherapeutischer Sicht. In: Psychotherapie Forum. Springer. Jg.2. H. 4. 215-219. Auch erschienen In: Hutterer-Krisch, R. (Hrsg. 2001) Fragen der Ethik in der Psychotherapie. Konfliktfelder, Machtmissbrauch, Berufspflichten. 2. akt. erw. Aufl. (1. Aufl. 1996). Wien, New York: Springer. 481-491. Auch als Springer E-BOOK erschienen (2013)

(2001) Zum Verhältnis von Ethik und Psychotherapie. In: Hutterer-Krisch, R. (Hrsg.) Fragen der Ethik in der Psychotherapie. Konfliktfelder, Machtmissbrauch, Berufspflichten. 2. akt. erw. Aufl. (1. Aufl. 1996). Wien, New York: Springer. 17-60. Auch als Springer E-BOOK erschienen (2013)

(2001) Werte in den Psychotherapiemethoden. In: Hutterer-Krisch, R. (Hrsg.) Fragen der Ethik in der Psychotherapie. Konfliktfelder, Machtmissbrauch, Berufspflichten. 2. akt. erw. Aufl. (1. Aufl. 1996). Wien, New York: Springer. 74-108. Auch als Springer E-BOOK erschienen (2013)

(2001) Behandlungsfehler in der Psychotherapie. In: Hutterer-Krisch, R. (Hrsg.) Fragen der Ethik in der Psychotherapie. Konfliktfelder, Machtmissbrauch, Berufspflichten. 2. akt. erw. Aufl. (1. Aufl. 1996). Wien, New York: Springer. 133-156. Auch als Springer E-BOOK erschienen (2013)

(2001) Derzeitige Lösung der Verhandlungen zu den Berichterstattungsforderungen der Krankenkassen. Erstellt in Zusammenarbeit des Hauptverbandes der Österreichischen Sozialversicherungsträger und des Österreichischen Bundesverbandes für Psychotherapie. In: Hutterer-Krisch, R. (Hrsg.) Fragen der Ethik in der Psychotherapie. Konfliktfelder, Machtmissbrauch, Berufspflichten. 2. akt. erw. Aufl. (1. Aufl. 1996). Wien, New York: Springer. 506-516. Auch als Springer E-BOOK erschienen (2013)

Hutterer-Krisch, R., Hutterer, R. (1996) Formen humanistischer Psychotherapie. In: Sonneck, G. (Hrsg.): Einführung in die Psychotherapie. Bibliothek Psychotherapie. 6 Bde. Bd. 1. Wien: WUV. 176-232.

(1996) Fragen der Ethik. In: Sonneck, G. (Hrsg.): Psychotherapie als Wissenschaft – Fragen der Ethik. Bibliothek Psychotherapie. 6 Bde. Bd. 5. Wien: WUV. 208-335.

(1996) Über Werte. Psychotherapeutische Beiträge zur Gesellschaftskritik. In: Hutterer-Krisch, R., Pfersmann, V., Farag, I. (Hrsg.) Psychotherapie, Lebensqualität und Prophylaxe. Beiträge zur Gesundheitsvorsorge in Gesellschaftspolitik, Arbeitswelt und beim Individuum. Wien, New York: Springer. 17-48. Auch als Springer E-BOOK erschienen (2013)

(1996) Zum Ganzheitsbegriff aus individualpsychologischer und gestalttherapeutischer Sicht. In: Zeitschrift für Individualpsychologie. 21. Jg. H.1. 48-62.

(1997) Zur Praxis der Supervision in der Psychiatrie. Einzelfallvignetten am Beispiel der Psychosenpsychotherapie. In: Luif, I. (Hrsg.) Supervision. Tradition, Ansätze und Perspektiven in Österreich. Wien: Orac Verlag. 263-274.

Hutterer-Krisch, R., Salem, E., Haufler-Klempier, D., Aichhorn, Th, Hutterer, R. (1997) Psychotherapeutische Versorgung als Aufgabe der sozialen Krankenversicherung. In: G. Flemmich (Hrsg.) Anforderungen des modernen Sozialstaates. Methoden zur Sicherstellung des gesetzlichen Auftrages der umfassenden Versorgung. Ausgewählte Probleme des österreichischen Sozialversicherungsrechts. Band 3. ÖGB-Verlag. 209-252.

Amendt-Lyon, N., Hutterer-Krisch, R. (2000) Diagnostik in der Integrativen Gestalttherapie. In: Laireiter, A.-R. (Hrsg.) Diagnostik in der Psychotherapie. Wien, New York: Springer. 179-192.

(1999) Gestalttherapie bei Menschen mit psychotischen Störungen. In: Fuhr, R., Sreckovic, M. & Gremmler- Fuhr, M. (Hrsg.) Handbuch der Gestalttherapie. Göttingen: Hogrefe. 747-766.

(1999) Zur Krisenintervention im psychiatrischen Bereich. In: Fuhr, R., Sreckovic, M. & Gremmler- Fuhr, M. (Hrsg.) Handbuch der Gestalttherapie. Göttingen: Hogrefe. 839-856.

(1999) Zum Stellenwert der Diagnostik in der Integrativen Gestalttherapie – Grundlegende und ausgewählte Aspekte. In: R. Hutterer-Krisch, I. Luif & G. Baumgartner (Hrsg.) Neue Entwicklungen in der Integrativen Gestalttherapie. Wiener Beiträge zum Theorie-Praxis-Bezug. 22-59.

Hutterer-Krisch, R., Bolen, I. (2000) Paradoxe Theorie der Veränderung (the paradoxical theory of change). In: Stumm, G. & Pritz, A. (Hrsg.) Wörterbuch der Psychotherapie. (Bereich Gestalttherapie) Wien, New York: Springer. 495-495.

(2000) Beiträge in: Stumm, G. & Pritz, A. (Hrsg.) Wörterbuch der Psychotherapie (Bereich Psychosenpsychotherapie). Wien, New York: Springer. 559-559.
– Paradoxe Theorie der Veränderung (the paradoxical theory of change)
– Allgemeine Psychosenpsychotherapie
– Gestalttherapeutisch orientierte Psychosenpsychotherapie
– Expressed-Emotion-Forschung (EE)
– Ethik
– Wert
– Autonomie
– Verantwortung
– Berufskodex
– Missbrauchsforschung
– False-Memory-Syndrom
– Narzißtischer Missbrauch

(1999) Gestalttherapie. In: Slunecko, T., Sonneck, G. (Hrsg.) Einführung in die Psychotherapie. Wien: WUV-Universitätsverlag. Reihe UTB für Wissenschaft / Uni – Taschenbücher 2085. Facultas. 212-246.

(2001) Narzißtischer Machtmissbrauch in der Psychotherapie oder Das Bedürfnis des Psychotherapeuten nach Liebe und Anerkennung. In: Hutterer-Krisch, R. (Hrsg.) Fragen der Ethik in der Psychotherapie. Konfliktfelder, Machtmißbrauch, Berufspflichten. 2. Aufl. Wien, New York: Springer. (1996 1. Aufl.). 669-690. Auch als Springer E-BOOK erschienen (2013)
Narzisstischer Missbrauch: Hinweise zum Phänomen des „expanded self“ für Psychotherapeuten und Klienten. Im Anhang 691-694.
Teil I auch erschienen in: Psychotherapie Forum 2001 Bd. 9. H. 1. 9-12.
Teil II auch erschienen in: Psychotherapie Forum 2001 Bd. 9. H. 2. 48-51.
Teil III auch erscheinen in: Psychotherapie Forum 2001 Bd. 9. H. 3. 123-124.

Hutterer-Krisch, R., Amendt-Lyon, N., Korbei, L., Pawlowsky, G., Rauscher-Gföhler, B., Wiesnagrotzki, S. (2001) Sexueller Missbrauch in der Psychotherapie und im Ausbildungsverhältnis. In: Hutterer-Krisch (Hrsg.) Fragen der Ethik in der Psychotherapie. Konfliktfelder, Machtmißbrauch, Berufspflichten. 2. Aufl. Wien, New York: Springer. (1996 1. Aufl.). 651-668. Sowie: Sexueller Missbrauch: Hinweise für gefährdete Psychotherapeuten. Im Anhang 695-696. Auch als Springer E-BOOK erschienen (2013) Auch erschienen in: Psychotherapie Forum 1996 Bd. 4. H. 1. 117-123.

(2002) Geleitwort zu: Kouwenhoven, M., Kiltz, R.R., Elbing, U. (2002) Schwere Persönlichkeitsstörungen. Transaktionsanalytische Behandlung nach dem Kathexis-Ansatz. Wien, New York: Springer. V-VIII.

(2002) Gestalttherapeutische Paarinterventionen im Überblick/An Overview of Couples Interventions in Gestalt Therapy. Hauptvortrag/Keynote Lecture gehalten am 16.7.2002 im Rahmen des 3. Weltkongresses für Psychotherapie (The World Council for Psychotherapy WCP 14.-18. Juli 2002 Wien-Österreich-Europa-Anima mundi-Globalisierung als Herausforderung), Audio-Cassette Auditorium Netzwerk WCP 02-K082; audionetz@aol.com; www.auditorium-netzwerk.com

(2004) Zwölf Jahre Berufsethik im Überblick. Diskussionen, Meinungsbildungsprozesse, verbindliche Entwicklungen und Perspektiven unter besonderer Berücksichtigung der Arbeit des Ethikausschusses im Psychotherapiebeirat. In: Firlei, K., Kierein, M. & Kletecka-Pulker, M. (Hrsg) Jahrbuch für Psychotherapie und Recht III Wien, WUV Facultas, 85-99.

Hutterer-Krisch, R., Amendt-Lyon, N. (2004) Gestalttherapeutische Diagnostik. In: Hochgerner, M., Hoffmann-Widhalm, H., Nausner, L., Wildberger, E. (Hrsg.): Gestalttherapie. Wien: Facultas, 153-175.

(2004) „Verständige Menschen verschmutzen weder Wald noch Weg. Allen anderen ist es verboten.“ Anmerkungen zur Qualitätssicherung von Psychotherapie. In: Psychotherapie Forum Suppl. Vol. 12 No. 4. 104-113.

(2005) „Aber der Mensch ist kein Ding …“ Psychotherapeutische Reflexionen zur Gesellschaftskritik. In: Pierre Ramus Gesellschaft (Hrsg. 2005) Pierre Ramus’ „Neuschöpfung der Gesellschaft“ … und andere Texte zur Rekonstruktion der sozialen Balance. Festgabe für Dieter Schrage zum 70. Geburtstag. Wien: Monte Verita, 17-40.

(2005) Paul Goodman. Gestalttherapeut und Anarchist. In: Erkenntnis. E-Journal der Pierre Ramus-Gesellschaft. 13. Jg. Nr. 13. 12-18.

(2005) Gestalttherapie und Gesellschaftskritik. Gesellschaftspolitische Implikationen des gestalttherapeutischen Krankheitsbegriffs. In: Erkenntnis. E-Journal der Pierre Ramus-Gesellschaft. 13. Jg. Nr. 13. 19-25.

Hutterer-Krisch, R., Piribauer, F. (2006) Evaluationsethik in der Psychotherapieausbildung oder Ethisches Dilemma für lehrende Psychotherapeutinnen. Psychotherapie Forum Suppl. Vol. 14 No. 3, 82-86.

(2007) Verinnerlichte Paarbeziehungsmuster erforschen – der Liebe zuliebe – nach Anne Teachworth. Text zum Demonstrationsworkshop für GestalttherapeutInnen bei der Laura Perls Tagung „An der Grenze leben“ vom 3.-5. 6. 2005 in München. In: Gestalt 58 (Schweiz), 33-36.

Hutterer-Krisch, R., Klampfl, P. (2009) Gestalttherapie. In: Slunecko, Th. (Hg) Psychotherapie. Eine Einführung. Facultas WUV UTB189-220.

Hutterer-Krisch, R. & Amendt-Lyon, N. (2014) Gestaltdiagnostik – Gestalttradition und grundlegende diagnostische Modelle und Konzepte. In: Gestalt Zeitung 27. Ausgabe. Jahresschrift des Gestalt-Instituts Frankfurt am Main e.V. (GIF). 44-53.

Audiotext: Selbstbewusstsein. Radiokolleg 21.-24.8.2000, wiederholt von 21.-23.5.2001. ORF-Interview Österreich 1

Audiotext: (2002) Gestalttherapeutische Paarinterventionen im Überblick/An Overview of Couples Interventions in Gestalt Therapy. Hauptvortrag/Keynote Lecture gehalten am 16.7.2002 im Rahmen des 3. Weltkongresses für Psychotherapie (The World Council for Psychotherapy WCP 14.-18. Juli 2002 Wien-Österreich-Europa-Anima mundi-Globalisierung als Herausforderung), Audio-Cassette zu bestellen bei Auditorium Netzwerk unter WCP 02-K082; audionetz@aol.com; www.auditorium-netzwerk.com

 
Klampfl Mag.a MSc Petra

Neumayr, Helene/Klampfl, Petra (Hrsg.). Integrative Gestalttherapie im klinischen Feld. Reihe Gestalt aktuell Band 1. Wien: Facultas 2016. ISBN: 978-3-7089-1344-5

Neumayr, Helene/Klampfl, Petra (Hrsg.). Spektrum der Integrativen Gestalttherapie. Reihe Gestalt aktuell Band 2. Wien: Facultas 2017. ISBN: 978-3-7089-1538-3

Neumayr, Helene/Klampfl, Petra (Hrsg.). Wertebezüge und Haltungen in der Integrativen Gestalttherapie. Reihe Gestalt aktuell Band 3. Wien: Facultas 2020. ISBN: 978-3708919874

 
Krisch, Dr. Renate

Krisch, R., Ulbing, M. (Hrsg. 1992) Zum Leben finden. Beiträge zur angewandten Gestalttherapie. Köln: Edition Humanistische Psychologie.

Krisch, R. & Schillerwein, E. (1979) Eine soziolinguistische Analyse einer Interaktion zwischen Mutter und gehörlosem Kind: eine Fallstudie. Wiener Linguistische Gazette 19, 39-55.

(1979) Die Ausdruckswirkung schichtspezifischen Sprachgebrauchs. Unveröffentlichte Diss. d. Univ. Wien, 354 Seiten, Wien.
Haushofer, M., Rudas, S., Krisch, R. (1985) Patientenbezogene Evaluation eines extramuralen psychiatrischen Dienstes. Prospektive Longitudinalstudien zum Rehabilitationserfolg und zur Prognostik von Patienten des Psychosozialen Dienstes für den 20. und 21. Wiener Gemeindebezirk. Projekt finanziert vom Medizinisch-Wissenschaftlichen Fond des Bürgermeisters der Stadt Wien. Projektbericht, Band I (213 Seiten), Band II (198 Seiten), Wien.

Krisch, R., Stindl, I. (1986) Psychologische Aufgaben im „Psychosozialen Dienst“. In: Egger, J., Eisenhardt, U., Innerhofer, P.: Angewandte Psychologie. Praxisfelder einer Wissenschaft. Wien: Literas Universitätsverlag. 70-77.

(1992) Der Krankheitsbegriff in der Gestalttherapie. In: Pritz, A. & Petzold, H. (Hrsg.): Der Krankheitsbegriff in der modernen Psychotherapie. Paderborn: Junfermann. 197-
252, auch erschienen unter dem Titel: Der gestalttherapeutische Krankheitsbegriff. In: Krisch, R., Ulbing, M. (Hrsg.) Zum Leben finden. Beiträge zur angewandten Gestalttherapie. Köln: Edition Humanistische Psychologie. 63-110.

(1992) Lebenskrise als psychiatrisches Erscheinungsbild. Gestalttherapie in der ambulanten Psychiatrie. In: Krisch, R., Ulbing, M. (Hrsg.) Zum Leben finden. Beiträge zur angewandten Gestalttherapie. Köln: Edition Humanistische Psychologie. 25-162.

Krisch, R., Andreas, C., Schmid, H., Werner, W. (1992) Bericht der Arbeitsgruppe „Psychiatrische Psychotherapie“ des 13. Steinhofsymposions (15.-17.10.1992) mit dem Thema „Psychiatrie und System“. Unveröff. Manuskript.

Krisch, R., Stemberger, G. (1993) Zur Entstehung und zum Charakter des Berufskodex. In: Psychotherapie Forum. Wien, New York: Springer. Jg.1, H. 1, 1993, 55-60. Auch erschienen in: Hutterer-Krisch, R. (Hrsg. 2001) Fragen der Ethik in der Psychotherapie. Konfliktfelder, Machtmissbrauch, Berufspflichten. 2. akt. erw. Aufl. (1. Aufl. 1996). Wien, New York: Springer. 613-616. Auch als Springer E-BOOK erschienen (2013)

Krisch, R. (1992) Ethik und Sterben. In: Ethik und Sterben in Österreich. Diskussionsschwerpunkte. Bericht zur Enquete: Sterben in Österreich. Art, Umstände, Betreuung. Daten und Perspektiven. v. 26.-27. März 1992 (Arbeitskreis 4). Berichtband des Bundesministeriums für Gesundheit, Sport und Konsumentenschutz. 20-21/35-37.

Krisch, R., Schopper, J. (1993) Zur Verschwiegenheitspflicht bei Kindern und Jugendlichen. In: Psychotherapie Forum. Wien, New York: Springer. Jg. 1, H. 2, 1993, 133-134. Auch erschienen unter Hutterer-Krisch, R., Schopper, J. (2001) In: Hutterer-Krisch, R. (Hrsg.) Fragen der Ethik in der Psychotherapie. Konfliktfelder, Machtmissbrauch, Berufspflichten. 2. akt. erw. Aufl. (1. Aufl. 1996). Wien, New York: Springer. 431-434. Auch als Springer E-BOOK erschienen (2013)

(1993) Buchbesprechung „Systemtheorie der Klinischen Psychologie. Wissenschaftstheorie, Wissenschaft und Philosophie, bd. 33. Vieweg, Braunschweig, Wiesbaden, 1991“ von G. Schiepek, In: Psychotherapie Forum. 1993. Jg. 1. H. 3. 173-176.

Krisch, R., Kierein, M. (1994) Professionalisierung der Psychotherapie und Umgang mit Beschwerdefällen. Zwei Seiten der gleichen Medaille. In: Psychotherapie Forum. Springer. Jg.2. H. 1. 37-43. Auch erschienen In: Hutterer-Krisch, R. (Hrsg. 2001) Fragen der Ethik in der Psychotherapie. Konfliktfelder, Machtmissbrauch, Berufspflichten. 2. akt. erw. Aufl. (1. Aufl. 1996). Wien, New York: Springer. 517-534. Auch als Springer E-BOOK erschienen (2013)

 
Maurer Birgit, Dieter Krainz

Wenn die Liebe Kummer macht – Beziehungsleid und Trennungsschmerz: So kommen Sie drüber hinwegt. Wien 2011, Orac. ISBN 978-3-7015-0536-4

 
Nausner Mag. Liselotte

Nausner, L./Diltsch, U., Wer handelt, macht Fehler. In: Leitner, A./Schigl, B./Märtens, M. (Hg.), Wirkungen, Risiken und Nebenwirkungen von Psychotherapie. Ein Beipackzettel für TherapeutInnen und PatientInnen, Facultas, Wien 2014, S. 112-116

Nausner, L., Spirituelle Psychotherapie? In: Feedback. Zeitschrift für Gruppentherapie und Beratung, 3&4/2014, ÖAGG-Publ., Wien 2014, S. 6-21

Nausner,L., Über die Dämonisierung von Frauen, in: Grabner-Haider,A./Weinberger,O./ Weinke,K. (Hrsg.), Fanatismus und Massenwahn. Quellen der Verfolgung von Ketzern, Hexen, Juden und Außenseitern, Graz-Wien, Leykam 1986, S.112-125

Draxl,E./Nausner,L., Zweitgeborene der Schöpfung. Frauen in Kirche und Gesellschaft, Graz, Leykam 1989

Gollner,C./Nausner,L./Bösel,R.(Hrsg.), Internationale Psychotherapietagung 22.-26.11.1995, Wien, Edition Praesens 1996

Nausner,L., Erfahrung nannte man früher Seele, in: Gollner,C./Nausner,L./Bösel,R., Internationale Psychotherapietagung, Wien, Edition Praesens 1996, S.254-260

Nausner,L., Phänomenologische und hermeneutische Grundlagen der Gestalttherapie, in: Fuhr,R./Sreckovic,M./Gremmler-Fuhr,M., Handbuch der Gestalttherapie, Göttingen, Hogrefe 1999, S.463-484

Nausner,L., Philosophie heißt in Wahrheit von neuem lernen, die Welt zu sehen, in: Psychotherapie 5. Zeitschrift des steirischen Landesverbandes für Psychotherapie, Graz 2000, S.16-17

Nausner,L., Integrative Gestaltberatung als Methode der Lebens- und Sozialberatung, in: Bitzer-Gavornik,G. (Hrsg.), Lebensberatung in Österreich, Wien, LexisNexis 2002, S.107-110

Nausner,L., Vom Sinn der Angst, in: Natürlich leben. Zeitschrift des Vereins natürlichen Lebens, Heft 2/2002, Wörgl, S.10-11

Nausner,L., Die Unterscheidung ist der perfekte Zusammenhang, in: Psychotherapie 12. Zeitschrift des steirischen Landesverbands für Psychotherapie, Graz 2002, S.12-13

Nausner,L., Anthropologische Grundlagen der Integrativen Gestalttherapie, in: Hochgerner u.a., Gestalttherapie, Facultas, Wien 2004, S.37-52

Hochgerner,M./Hoffmann-Widhalm,H./Nausner,L./Wildberger,E. (Hg.), Gestalttherapie, Facultas, Wien 2004

Nausner, L., Wir kommen von weit her. Autonome Frauenbewegung und Psychotherapie, in: Integrative Therapie, 33.Jg. (H 3), Facultas, Wien 2007, S.259-278

Nausner, L., Psychotherapie als spirituelle Übung? in: Aigner, M.-E. u.a. (Hrsg.), Räume des Aufatmens. Pastoralpsychologie im Risiko der Anerkennung, Berlin-Wien, LIT-Verlag 2010, S.329-342

 
Neumayr Mag.a Helene

Neumayr, Helene/Klampfl, Petra (Hrsg.). Integrative Gestalttherapie im klinischen Feld. Reihe Gestalt aktuell Band 1. Wien: Facultas 2016. ISBN: 978-3-7089-1344-5

Neumayr, Helene/Klampfl, Petra (Hrsg.). Spektrum der Integrativen Gestalttherapie. Reihe Gestalt aktuell Band 2. Wien: Facultas 2017. ISBN: 978-3-7089-1538-3

Neumayr, Helene/Klampfl, Petra (Hrsg.). Wertebezüge und Haltungen in der Integrativen Gestalttherapie. Reihe Gestalt aktuell Band 3. Wien: Facultas 2020. ISBN: 978-3708919874

 
Schigl Dr. Brigitte

Schigl, Brigitte (2006): „Doing gender by doing therapy“ Überlegungen zu einer gendersensiblen Gestalttherapie. In: Deutsche Vereinigung für Gestalttherapie DGV (Hg.): Gestalttherapie. Forum für Gestaltperspektiven. 20.Jg, Heft 2 S 97-107

Schigl, Brigitte (2011) Essstörungen – eine Psychosomatische Frauenkrankheit. Ein Gendersensibler Fokus in Diagnose und Therapie. In: Jatros Neurologie & Psychiatrie 4/2011 S 28-30 http://neurologie-psychiatrie.universimed.com/artikel/essst%C3%B6rungen-%E2%80%93-eine-psychosomatische-frauenkrankheit-ein-gendersensi

Baeck, Sylvia; Schigl Brigitte (2003, 2005, 2009): Essstörungen. Hilfe für Angehörige, LehrerInnen und pädagogische Fachkräfte. Hrsg. : Frauengesundheitszentrum Kärnten, Villach, Eigenvervielfältigung http://www.fgz-kaernten.at/images/handbuchess-stoerungen.pdf

Schigl, Brigitte (1998): Evaluation der Integrativen Gestalttherapie – Wirkung und Wirkfaktoren aus Sicht der KlientInnen – eine katamnestische Studie. Eigenvervielfältigung ÖAGG, Fachsektion f. Integrative Gestalttherapie, Wien http://www.gestalttherapie.at/downloads/studie_wirkfaktoren.pdf

Schigl, Brigitte (2011): Feministische + Gendertheorie – Diskurse und ihre Bedeutung für das psychosoziale Feld. In: Journal für Psychologie http://www.journal-fuer-psychologie.de/jfp-3-2010-02.htmlC:\tmp\sv9hi.tmp\mailbox:\C|\Users\brigitte\AppData\Roaming\Thunderbird\Profiles\kk1svjwx.slt\Mail\mailbox.aon.at\Inbox?number=264155503

Höfner, Claudia; Schigl Brigitte (2012): Feministische Identitätsannahmen und ihre Bedeutung für die Psychotherapie. In: Petzold, Hilarion. G. (Hg.): Identität. Ein Kernthema moderner Psychotherapie – interdisziplinäre Perspektiven. VS Verlag. Wiesbaden

Schigl, Brigitte (2005): Forschung in der Beratungslandschaft. In: Reichel, René (Hg.): Beratung Psychotherapie Supervision. Einführung in die psychosoziale Beratungslandschaft. Facultas S 91-113

Schigl, Brigitte (1999): Frauen-Leben auf dem Land: Psychosoziale Bedingungen einer Lebenswelt, Aspekte von Psychotherapie und Beratung In: Lesnik, Maria; Vyslouzil Monika (Hg.): Frauen-Sozialarbeit im Ländlichen Raum: Sozaktiv Vlg. St. Pölten

Schigl, Brigitte (2011): Frauenspezifische (feministische) Psychotherapie. In. Stumm, Gerhard (Hg): Psychotherapie: Schulen und Methoden. Falter Verlag. Wien. S 428-431

Schigl, Brigitte (2010): Frauenspezifische/Feministische Arbeit mit Integrativer Gestalttherapie. In: Frauen beraten Frauen (Hg.): In Anerkennung der Differenz. Feministische Beratung und Psychotherapie. Psychosozial Verlag Gießen S 135-146

Schigl, Brigitte (2007): „Geschlechtskrankheiten“ oder: Was brauchen Frauen und Männer um gesund zu sein? In: SVG Schweizer Verein für Gestalttherapie und Integrative Therapie (Hg.): Gestalt und Integration. Nr. 58 1/ 2007, Zürich. S 51-58

Schigl, Brigitte (2007): Geschlechtskrankheiten-Geschlechtsgesundheiten: Gender-typische Konstruktionen von Gesundheit und Krankheit. In: Integrative Therapie. Vol 33 Nr. 3 2007.

Schigl, Brigitte (1999): Wirkungen und Wirkfaktoren von Gestalttherapie aus katamnestischer Sicht der KlientInnen – Ausgewählte Ergebnisse einer evaluativen Studie. In: Hutterer-Krisch, R., Luif, I., Baumgartner, G.: Neue Entwicklungen in der Integrativen Gestalttherapie. Wiener Beiträge zum Theorie-Praxis Bezug. Facultas Verlag Wien

Schigl, Brigitte (2000): Wirkung und Wirkfaktoren von Gestalttherapie aus katamnestischer Sicht der KlientInnen. Ausgewählte Ergebnisse einer praxisnahen evaluativen Untersuchung. In: Psychotherapie Forum, Vol. 8 Nr. 2 2000 Springer-Verlag Wien New-York, S 79 – 86

Fischer, Martin; Fürnkranz Wolfgang; Schigl, Brigitte (2001): „Wirkfaktoren und Qualitätskriterien von Supervision“. Endbericht zum Projekt „Evaluation des Veränderungspotenzials von Supervision in unterschiedlichen professionellen Feldern“ Eigenvervielfältigung für Jubiläumsfonds der Österreichischen Nationalbank, Wien http://213.168.113.48/pdf/Fischer.pdf

Schigl, Brigitte (2010) Psychotherapie – Emanzipation oder Anpassung? Eine Betrachtung am Beispiel der Feminismus- und Genderdiskurse:. In: Gestalt und Integration Nr. 69. S 4-14

Schigl, Brigitte (2012): Psychotherapie und Gender. Konzepte. Forschung. Praxis. VS Verlag Wiesbaden. https://www.vs-verlag.de/Buch/978-3-531-18645-0/Psychotherapie-und-Gender–Konzepte–Forschung–Praxis-.html

Schigl, Brigitte (2004): Qualitätskriterien supervisorischen Handelns: Ausgewählte Ergebnisse einer Evaluation der internationalen Forschungsliteratur In: Fröhlich, Werner , Jütte Wolfgang (Hg.): Qualitätsentwicklung in der postgradualen Weiterbildung. Internationale Entwicklungen und Perspektiven. Waxmann Verlag, Münster. S 440-449

Schigl, Brigitte (2011): Risiken, Nebenwirkungen und Schäden durch Supervision und Beratung. In: Integrative Therapie 1/2011 S113-136

Petzold, Hilarion G.; Schigl, Brigitte; Fischer, Martin; Höfner, Claudia (2003): Supervision auf dem Prüfstand. Wirksamkeit, Forschung, Anwendungsfelder, Innovation. Leske + Budrich, Opladen.

Schigl, Brigitte (2008): Supervision: Ergebnisse aus der Forschung oder was brauchen ForscherInnen und PraktikerInnen voneinander? In: Krall, Hannes, Mikula, Erika,

Jansche, Wolfgang (Hg.): Supervision und Coaching. Praxisforschung und Beratung im Sozial- und Bildungsbereich. VS Verlag Wiesbaden. S 39-52

Schigl, Brigitte (2006): Überlegungen zu einer gendersensiblen Gestalttherapie: Wir sind als PsychotherapeutInnen Teil des Feldes. In: SVG Schweizer Verein für Gestalttherapie und Integrative Therapie (Hg.): Gestalt und Integration. Nr. 57 4/ 2006, Zürich. S 16-21

Schigl, Brigitte (2007): „Wirkfaktoren und Qualitätskriterien von erfolgreichen Supervisionsprozessen: Eine qualitative Erhebung bei Expert/innen und Supervisand/innen.“ In: Supervision. Mensch Arbeit Organisation Heft 1.2007 Forschung und Praxis. Beltz Verlag. Weinheim S 41-50

Schigl, Brigitte (2009): Zur Diagnose und Therapie von Essstörungen: Ein gendersensibler Fokus in MEDMIX 05/2009

 
Schmoll Mag. Dieter

1999: Und bist du nicht willig, dann brauch ich Gestalt In: Hutterer-Krisch, R., Luif, I., Baumgartner, G.: Neue Entwicklungen in der Integrativen Gestalttherapie. Wiener Beiträge zum Theorie-Praxis Bezug. 340-364. Facultas. Wien.

1999: (mit Mag. Jonni Brem) Modellprojekt zur Arbeit mit sexuell missbrauchenden Männern in Wien. In: Zeitung der Plattform gegen die Gewalt in der Familie 01/99

2001: Der Hilflosigkeit dunkelste Seite; Methoden der therapeutischen Arbeit mit gewalttätigen Männern. In: Blickpunkt EFL-Beratung, Cloppenburg.

2002: (mit DSA Thomas Fröhlich): Expedition Mann – Experiment Mann. In Sozialarbeit in Österreich, 01/02

2002: Prävention ausbauen und die Folgekosten der Gewalt reduzieren. In: Was kostet die Gewalt. Zeitung der Plattform gegen die Gewalt in der Familie, 01/02.

2003: Methoden der therapeutischen Arbeit mit gewalttätigen Männern In: „Von einer Idee über Gewalt zur Gewalt einer Idee“. Deutsche Arbeitsgemeinschaft für Jugend- und Eheberatung. Nr. 206.

2007: Arbeit mit gewalttätigen Männern, in Hollstein, Walter / Matzner, Michael (Hrsg.): Soziale Arbeit mit Jungen und Männern, Reinhardt Verlag

 
Stadler Mag.a Barbara

Stadler, Barbara (2016), Behandlung von Substanzabhängigkeit im Einzelsetting, Zeitschrift Gestalttherapie, 2016, Heft 1, Seite 122

Stadler, Barbara (2018), Paardynamik, Methodenspezifische und methodenübergreifende Beiträge zur Psychotherapie im Paar- und Einzelsetting, Scham- Das trennende bei Sucht in Beziehungen, Hrsg. Hutterer-Krisch, Renate, Rass-Hubinek Gabriele. Seiten 284-298, facultas

 
Tenschert MSc Ekkehard

Tenschert Ekkehard. „Ebenen therapeutischer Verantwortung – multiple Perspektiven in einer komplexen Welt.“ in: Schigl, B., Klar, S., Kobbé, U., Macke, K., Tenschert, E. Ebenen therapeutischer Verantwortung – multiple Perspektiven in einer komplexen Welt. Psychotherapie Forum, 2022. https://doi.org/10.1007/s00729-022-00201-z

Tenschert Ekkehard. „Anleitung in Psychotherapien – Nachgedanken zur Key-Note Podiumsdiskussion ‚Psychotherapie als Anpassungsinstrument ider Empowerment‘ bei der D-A-CH Tagung 2021“. Feedback Doppelheft 1&2. Wien: ÖAGG, 2022, 49-54.

Tenschert, Ekkehard. „Integrative Gestalttherapie mit Kindern und Jugendlichen“. Feedback Doppelheft 1&2. Wien: ÖAGG, 2017, 22-31.

Tenschert, Ekkehard. Nur Spielen – über das Spielen in der gestalttherapeutischen Einzelpsychotherapie mit männlichen Kinder und Jugendlichen, Saarbrücken, Akademikerverlag, 2015.

 
Walch Dr. Sylvester

Die Weisheit der Seele. Teil 1 in: Zukunftsblick. Nr. 4/2012, S. 156-159. Teil 2 in: Zukunftsblick. Nr. 5/2012, S. 154-157. Teil 3 in Zukunftsblick. Nr. 6/2012.
„Dimensionen der menschlichen Seele“. Transpersonale Psychologie und holotropes Atmen. Patmos, 2007

Holotropes Atmen. Tattva Viveka. Nr. 46. Feb. 2011. Berlin

Holotropes Atmen als transpersonaler Erfahrungsweg. In: Zukunftsblick. Nr. 3, März 2011, Berlin.

Holotrope Therapie. In: Stumm, Gerhard (Hrg.): Psychotherapie. Schulen und Methoden. 3. vollst. überarbeitete Aufl., S. 279-285. Wien 2011. Falter.
Interview. In: Die andere Realität. Nr. 2. 2011. Gladbeck.

Mein Weg in die Einsicht. Eine Lebensgeschichte. In: Ursache und Wirkung Nr. 78. Heft Winter 2011/2012.

Seelische Integration, transpersonale Transformation und spiritueller Weg. Wege zur Ganzheit. In: Existenzanalyse Nr. 2/2011. 28. Jg. Wien 2011.

Transpersonale Ansätze. In: Stumm, Gerhard (Hrg.): Psychotherapie. Schulen und Methoden. 3. vollst. überarbeitete Aufl., S. 277-278. Wien 2011. Falter.

Vom Ego zum Selbst. Grundlinien eines spirituellen Menschenbildes. München 2011. 235 S. DrömerKnaur.

Wege zur Ganzheit. In: Hilarion G. Petzold, Ilse Orth, Johanna Sieper (Hrg.): Gewissensarbeit, Weisheitstherapie, Geistiges Leben. Werte und Themen moderner Psychotherapie. Wien 2011. Krammer.

 
Wielander Claudia MSc

Über Veränderungsprozesse und deren Hindernisse. Vortrag 2011 nachzuhören unter: http://www.vlp.or.at/programm/view/37

 
Zankl Mag.a Sabine MSc

Die Arbeit mit Träumen in der Integrativen Gestalttherapie oder: Tod und Auferstehung in der Wildnis. In: Zeitschrift für Integrative Gestaltpädagogik und Seelsorge Nr. 85 – 5/2017: ISSN 1991-7635 S.66-67

Die Arbeit mit Kreativen Medien in der Therapie mit Menschen mit komplexen Traumafolgestörungen. Eine zerbrochene Tasse ist nicht kaputt, nur anders … In: Zeitschrift für Integrative Gestaltpädagogik und Seelsorge Nr. 87 – 12/2017: ISSN 1991-7635 S.142-143

 
Zmugg Mag.a Franziska, MSc

Von Superskinny über Superzize zum inneren Gleichgewicht. Integrative Gestalttherapie und ihre Auseinandersetzung mit Essstörungen. 2014. AV Akademikerverlag. ISBN: 978-3-639-63532-4